Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Geothermische Energiesysteme

Das KIT beschäftigt sich mit den zentralen Fragestellungen der Geothermie als nachhaltige grundlastfähige Energiequelle zur Produktion von Wärme und Strom und verfolgt einen interdisziplinärem Ansatz.

Umweltgerechte Entwicklung einer Zukunftstechnologie

Qualitätssicherung und umweltgerechte Technologieentwicklung durch Prozessverständnis und technologische Innovationen bilden die Eckpfeiler der Grundlagen- und Angewandten Forschung. Betrachtet werden am KIT oberflächennahe, hydrothermale und tiefe geothermische Systeme. Nicht zuletzt aufgrund der Lage inmitten des geothermisch begünstigten Oberrheingrabens, liegt der Fokus des Topics jedoch auf der EGS-Technologie (Enhanced Geothermal Systems) zur Nutzung tiefer geothermischer Ressourcen.

Internationale Vernetzung und enge Industriekooperation

Durch die wissenschaftliche Begleitung regionaler Geothermieprojekte, die Beteiligung an (inter)nationalen Projekten, die Organisation von Tagungen, sowie eine enge Kooperation mit Partnern aus Industrie und Forschung auf (inter)nationaler Ebene ist das KIT bestrebt, aktuelle und praxisrelevante Themen entlang der gesamten EGS-Prozesskette zu bearbeiten.

Demonstrationsprojekt für eine CO2-neutralen Wärmeversorgung und -speicherung

Bei der Entwicklung des Energiesystems der Zukunft sind Demonstrationsprojekte notwendig. Deshalb entwickeln wir ein Projekt zur CO2-freien Wärmeversorgung und -speicherung am Nord-Campus des KIT. Dabei soll Geothermie als grundlastfähige Energiequelle und Wärmespeicher mit weiteren erneuerbaren Energieträgern wie konzentrierende Solarthermie, Biomasse und Photovoltaik kombiniert werden.

Langfristige Forschungsstrategie zur Erreichung von Klimaschutzzielen

Die Forschungsarbeiten strukturieren sich in vier Cluster, die zahlreiche Schnittstellen aufweisen und über gemeinsame methodische Querschnittsthemen verbunden sind. Experimentelle Großinfrastrukturen wie MoNiKa und das geplante Untertagelabor GeoLaB sowie Demonstrationsprojekte sollen langfristig zur Lösung der drängenden Fragen der Geothermieforschung beizutragen. Die Entwicklung einer grundlastfähigen Technologie für die Energieversorgung unserer Gesellschaft hilft die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen und im Rahmen von COP21 ein wichtiger Beitrag zu leisten.